Montag, 29. Dezember 2014

Veränderungen

Mit dem Ende diesen Jahres werde ich auch mit etwas nicht unwichtigem abschliessen. Nein, ich rede nicht davon das alte Jahr hinter mir zu lassen und von guten Vorsätzen fürs neue...das halte ich persönlich für blödsinn. Um etwas zu ändern brauche ich kein Neujahr, das geht auch mittendrin ganz gut.
Dass das nun zusammentrifft ist Zufall!

Ich habe vor 3 Wochen meinen Arbeitsvertrag nach 1 1/2 Jahren gekündigt. Ich war dort schon länger unglücklich, weil ich mit den Machenschaften im Hintergrund und dem dort herrschenden "Arbeitsrecht" nicht klar kam. So blöd es sich anhören mag, ich bin dafür einfach zu ehrlich!
Leider darf ich nicht allzu viel aus dem Nähkästchen plaudern...Betriebsgeheimnis usw. Aber im Grunde sollte jeder der in den letzten Wochen/Monaten die Berichterstattung über Burger King/Yi-Ko verfolgt hat eins und eins zusammenzählen können, wobei ich noch einige schlimmere Dinge erzählen könnte, wenn ich denn dürfte... Aber um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Nein, ich habe nicht bei BK, sondern der Konkurenz mit dem goldenen 'M' gearbeitet und leider bin ich an einen sehr miesen Franchisenehmer geraten.

Seit Heute bin ich nun offiziell FREI und das Gefühl ist unbeschreiblich...ich bin hin und her gerissen! Ich habe bereits eine neue Stelle, es wird sich einiges ändern und irgendwie auch nicht. Ich habe einfach Ketchup im Blut und bleibe beim goldenen 'M', allerdings bei einem sehr viel angenehmeren Arbeitgeber. Das weiss ich so genau, weil mein Bruder dort schon seit fast 12 Jahren arbeitet. Er hatte meine 'jammerei' satt, mir von den vielen Vorteilen seines Franchisers erzählt und die Weichen gestellt. In wenigen Tagen werde ich nun bei ihm anfangen. Mein kleiner Bruder als mein Chef, ein Gedanke an den ich mich ehrlich noch gewöhnen muss!

Aber ich möchte nicht weiter jammern, ich habe auch viel gutes mitgenommen.
Ich werde meine alte Crew wahnsinnig vermissen! Wir haben viel zusammen durch (beispielweise all die schrecklichen Gäste, die uns Tag ein Tag aus beschimpft und mit Schlägen gedroht haben...das große Los wenn man in einem Fastfood Restaurant ganz in der Nähe eines 'Sozialen Brennpunkts' arbeitet) und das prägt einfach. Mit einigen von ihnen habe ich auf der Arbeit oft mehr Zeit am Tag (Nacht) verbracht als mit meiner eigenen Familie. Es gab immer einen der ein offenes Ohr hatte oder dem man seins geliehen hat. Als bei Aleyna die Krampfanfälle begonnen haben, haben sie sich ungefragt zusammen gesetzt und meine Stunden auf ihre Pläne verteilt, damit ich bei ihr sein konnte (Krankmeldung = Kündigung). Für mich galten wegen der kleinen Prinzessin und ihrer Besonderheit oft andere Gesetze, aber es gab keine Neider, ganz im Gegenteil!
Wir sind zusammengewachsen wie eine zweite Familie. Eine Familie die ich nun zurück lasse obwohl ich weiss, dass sie dort auch unglücklich sind. Ich hoffe einfach, dass ihre Bewerbungen bald Früchte tragen werden.
Natürlich haben wir auch Privat Kontakt untereinander, aber das ist eben was ganz anderes als sich täglich zur selben Zeit am selben Ort zu treffen.

Abgesehen davon habe ich mich in den 1 1/2 Jahren dort aber auch weiter entwickelt, ich bin gewachsen und habe an Reife gewonnen. Wie oft dachte ich, ich schaffe es nicht mehr. Stand mit Tränen in den Augen im Personalraum und musste mich zwingen einzustempeln statt wieder nach Hause zu gehen. Aber ich habe es durchgehalten!

Ich freue mich einfach sehr auf die kommende Zeit. Ich werde alles etwas runterschrauben, drei volle Tage arbeiten und an vieren die Woche ganz alleine für meine Familie da sein. Ich glaube diese Veränderung wird uns allen gut tun!




Kommentare:

  1. Das hört sich nicht gut an und ja so einiges hat man aus den Medien mitbekommen. Und da ich selbst aus dem Gastrogewerbe komme, weiß ich schon, wie es da so lang gehen kann, man davon abgesehen, wie die Arbeitsbedingungen sind. Und mein Bruder und seine Ex-Frau waren auch eine gewisse Zeit bei der golden Möwe und bei uns im Nachbarort wechseln die Angestellten wöchentlich... Auf jeden Fall wünsche ich Dir alles alles Gute auf Deiner neuen Arbeitsstelle und toi toi. Natürlich wünsche ich Dir und Deiner Familie einen tollen Abschluss für 2014 und einen guten Start ins neue Jahr. LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Danke, Sandra. :o)
      Wenn sie da wöchentlich wechseln, wirds wohl auch nicht besser zugehen...wahrscheinlich sehen die zu, dass sie schnell wieder Land gewinnen, was auch gut und richtig ist. Hätte ich auch, wäre ich nicht auf die angewiesen gewesen. o.O

      Löschen
  2. Na ihr macht ja Mut :(
    Mein Bruder hat bei besagtem Franchise Unternehmer von BK gearbeitet und ich bin grade eimfach nur froh das ihn M genommen hat und er bei BK Kündigen konnte....
    hoffe er ist nun nicht vom Regen in de Traufe...
    lg sabrina die dir alles gute wünscht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Panik, Sabrina! Nicht alles Ms sind gleich...ich bin schon seit über 13 Jahren in dem Unternehmen und hab auch schon in richtig guten gearbeitet, es sind nicht alle gleich. Es gibt halt wie überall schwarze Schafe, er muss ja nicht wieder an eins geraten sein! :o)

      Löschen
  3. Ich wünsche dir ganz viel Glück. <3
    Deine Mausi ist einfach zuckersüß und du bist eine wundervolle starke Mami.

    AntwortenLöschen